Das Kennzeichen eines Produktes – die Brand!

Jeder Mensch kennt Dolce & Gabbana, Milka oder Lindt – richtig?

Das ist nämlich genau das Ziel einer Marke: Sie wollen im Kopf des Menschen ein Kopfkino auslösen und bei einer möglichst großen Kundschaft bekannt sein.

Was ist eine Brand?

Der Begriff Brand kommt aus der englischen Sprache und bedeutet übersetzt die Marke.

Die Marke ist die Zusammenfassung aller besonderen Merkmale (Name, Logo, Zeichen, Symbole) eines Produktes, die dafür sorgen, dass sich diese Objekte von denen anderer Unternehmen unterscheiden.

Hierbei ist es egal, ob es sich um physische Produkte oder um Dienstleistungen handelt.

Viele Menschen setzen den Namen Marke oder Brand auch mit dem Bekanntheitsgrad der betreffenden Objekte gleich.

Kurze Nebeninformation: Das Wort Marke kommt aus dem französischen „marque“, was so viel wie Kennzeichen bedeutet oder aus dem urgermanischen „Marka“.

Hier findet man weitere Informationen zum Thema Marke: https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article173319595/Was-ist-eigentlich-eine-Marke.html

Warum ist eine Brand so wichtig?

Gerade in der heutigen Zeit spielen neben der Qualität der Produkte bzw. der Dienstleistungen in erster Linie die Brand/Marke eine bedeutende Rolle.

Wenn ein Unternehmen nicht für die richtige Vermarktung sorgt, dann kann es passieren, dass das Objekt zwar eine Top-Qualität besitzt, sie aber einfach nicht an den Mann gebracht werden kann.

Aufgrund der hohen Konkurrenz sollte man als Unternehmen auf jeden Fall die richtige Marketingstrategien verfolgen und auch den Fokus auf die richtige Brand und deren Vermarktung legen.

Was sind die Ziele einer Brand?

Eine Marke hat die Aufgabe, sich von anderen Unternehmen abzugrenzen und ihr eigenes Gebiet zu kennzeichnen und zu deklarieren. Natürlich sollte die Marke so gewählt werden, dass sie das Zielpublikum sehr gut anspricht.

Brands, die in den Köpfen der Menschen eine Bedeutung spielen, haben es genau richtig gemacht.

Tests haben gezeigt, wenn man den Menschen auf der Straße zum Beispiel die Farbe Lila zeigt, denken viele Personen sofort an Milka. Dieser Schokoladenerzeuger hat in dem Zusammenhang alles richtig gemacht.

Studien haben herausgefunden, dass erfolgreiche Unternehmen mit ihren Produkten im Konsumenten Gefühle auslösen sollten. Man muss die Leute dazu zu bringen, mit der Brand eine soziale oder emotionale Geschichte zu verbinden.

Die Marken schaffen eine Identität und berühren die Menschen emotional.

Dadurch das Menschen häufig nach ihren Emotionen handeln, ist das genau die perfekte Möglichkeit, die Leute zum Kauf des Produktes oder der Dienstleistung anzuregen.

Wenn eine Person mit einer bestimmten Marke eine tolle Geschichte verbindet, dann wird sie erfahrungsgemäß – wenn es darum geht, ein neues Produkt zu kaufen – zu dieser Marke greifen, die in ihr am meisten ausgelöst hat.

Unternehmer, die ihr Geschäft nicht darauf ausrichten, den Menschen möglichst viele Informationen zu geben bzw. sie mit Fakten zuzutexten, sondern den Fokus stets auf die Gefühle des Konsumenten ausgelegt haben, sind als große Gewinner hervorgegangen.

Auf HFFA beispielsweise dreht sich alles um einfache Tipps und Tricks, wie das Leben zuhause vereinfacht werden können. Dank der neuesten Informationen und hilfreichen Updates, können Familien hier immer die wichtigsten Neuigkeiten für ihren Alltag finden.

Einer der wichtigsten Punkte für Unternehmen ist folgendes: Produkte sind dazu da, bestimmte Bedürfnisse zu befriedigen.

Marken hingegen stehen dafür, dass sie dem Endkunden Träume verkaufen. Wenn Menschen an das Produkt denken, sollen sie sich in eine andere Welt beamen können – eine Welt, in der sie sich wohl und geborgen fühlen.

Beispiel:

Wenn ein Unternehmen seine Pflegeprodukte verkaufen will, sollten sie den Fokus darauf ausrichten, welche Gefühle das Produkt in den Menschen auslösen kann. Natürliche Pflegeprodukte können den Menschen dazu bringen, sich wieder in seiner eigenen Haut wohlzufühlen – sie könnten damit werben, dass die Käufer so wieder frisch und sicher auf die nächste Party oder unter die Leute gehen können. Mit dem richtigen Produkt müssen sie nicht ständig daran denken, dass sie trockene oder schuppige Haut haben.

Die Marke muss dem Endkunden das Gefühl geben, dass er auf das Produkt vertrauen und dass es ein stetiger Begleiter in schweren Situationen sein kann.

Das Unternehmen sollte den Menschen nicht mit Fakten zutexten, sondern vielmehr ihm das Gefühl vermitteln, dass das Produkt vertrauenswürdig und stets verlässlich ist.

Fazit

Laut Markenverband machen Unternehmen mit der richtigen Markenpolitik mehr Umsatz, als die Firmen, die einen nicht so großen Wert auf das Thema Marke legen. Für alle Unternehmen, die große Umsätze machen wollen, sollten auf jeden Fall starken Fokus auf die Markenpolitik richten.

Manager müssen sich immer bewusst machen, dass ihre Produkte nie nur rational gesteuert werden können, da sich Menschen nicht nur aus rationalen Gründen für ein Produkt oder eine Dienstleistung entscheiden, sondern auch aus emotionalen Gründen. Oftmals kaufen Menschen ein Produkt aus einem Impuls raus. Sie denken nicht lange nach, sondern lassen sich von ihren Gefühlen leiten.

Das müssen Firmen ausnutzen: Wenn sie es schaffen, dass Menschen mit ihrer eigenen Marke dieses positive und geborgene Gefühl spüren, dann landet dieses höchstwahrscheinlich in ihrem Warenkorb.

Haben Unternehmen ein Top-Image bei den Kunden, dann verzeihen diese auch eventuelle Preiserhöhungen oder Produktfehler.

Die emotionale Verbindung, die das Unternehmen mit seinen Endkunden eingegangen ist, wirkt viel stärker.